Home

Portalverbund beta

Der Portalverbund bildet die föderale Struktur Deutschlands ab. Zwischen Bundes- und Länderportalen wird der Portalverbund gemeinsam von Bund und Ländern errichtet. Darüber hinaus verknüpft jedes Land sein Verwaltungsportal mit den Kommunalportalen und sonstigen Fachportalen seines Landes zu einem eigenen Portalverbund Ausbaustufe Portalverbund Über beta.bund.de Fragen und Antworten Kontakt Schließen. Inhalt. suchen. Schließen. Service-Navigation Sie sind hier: Drucken. Ausbaustufe Portalverbund Das Verwaltungsportal des Bundes stellt schrittweise Verwaltungsdienstleistungen online, damit Bürger und Unternehmen diese teilweise oder komplett online erledigen und sich den zeitaufwändigen Gang zum Amt in. Das Verwaltungsportal www.beta.bund.de bietet Ihnen mit nur zwei Suchangaben (Verwaltungsleistung und Ort) einen direkten Zugang zu Informationen und Leistungen der Behörden im Bund, den Ländern und den Kommunen. Aktuell steht Ihnen das Portal als BETA-Version zur Verfügung und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit Der Portalverbund ist eine technische Verknüpfung der Verwaltungsportale von Bund und Ländern (einschließlich ihrer Kommunen). Dadurch können Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen elektronische Verwaltungsleistungen deutschlandweit nutzen, unabhängig davon, welches Einstiegsportal sie wählen

IT-Beauftragter der Bundesregierung Portalverbund

Das künftige Verwaltungsportal des Bundes ist seit heute als erste BETA-Version mit der Adresse www.beta.bund.de im Internet erreichbar. Der jetzt veröffentlichte Prototyp ist eine Vorabversion des Verwaltungsportals, das später ausschließlich unter www.bund.de erreichbar sein wird Der Portalverbund. Hintergrund Onlinezugangsgesetz (OZG). mehr erfahren: Onlinezugangsgesetz (OZG) . Gesetzestext Onlinezugangsgesetz. zur Webseite. Bis 2022 sollen Bund und Länder alle Verwaltungsleistungen in Deutschland über Verwaltungsportale digital anbieten und diese Portale zu einem Verbund verknüpfen Das Verwaltungsportal des Bundes startet daher zunächst mit einer BETA-Version, die schrittweise optimiert wird. Als Prototyp erhebt das Portal noch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es soll Ihnen mit Anschauungsbeispielen zeigen, wie Sie das Verwaltungsportal des Bundes später nutzen könne

Die Anbindung an das Portal wird über den Portalverbund von Bund und Ländern sichergestellt. Zwar sind die Anforderungen des SDG mit den Verpflichtungen gemäß OZG fast deckungsgleich, durch frühere Deadlines ist aber insbesondere bis Ende des Jahres 2020 ein höherer Arbeitsaufwand bei der Bereitstellung der Informationen nötig. Seit 2009 sind alle EU-Mitgliedsstaaten dazu verpflichtet. Für den Portalverbund werden die Verwaltungsportale des Bundes, der Länder und der Kommunen unter Berücksichtigung der föderalen Strukturen intelligent verknüpft. Die EU-Verordnung zum Single Digital Gateway(SDG) wird hierbei berücksichtigt

Video: bund.de - Ausbaustufe Portalverbund

bund.de - Startseit

  1. Verwaltungsleistungen des Bundes und über den Portalverbund auch der Ländern und Kommunen. • Bereitstellung zentraler Basiskomponenten (Nutzerkonto, Formularmanagementsystem) für alle Bundesbehörden • Komponenten sollen Ländern und Kommunen zur Nachnutzung angeboten werden. • Seit September 2017 im Pilotbetrieb (BETA-Version)
  2. Die Beta-Version des künftigen Bundesverwaltungsportals ist jetzt online. Wie der neuen Website zu entnehmen ist, handelt es sich bei dem Prototyp um die Vorabversion des Verwaltungsportals, das später ausschließlich unter www.bund.de erreichbar sein wird
  3. Der Portalverbund setzt voraus, dass die unterschiedlichen IT-Dienstleister von Bund, Ländern und Kommunen sich miteinander verständigen können. Ohne Vernetzung ist dies aber nicht möglich. Bürgerinnen und Bürger fragen nicht nach Zuständigkeiten, sie möchten einfach und schnell mit der Verwaltung kommunizieren. Portalverbund ist nur ein erster Schritt. Das gilt im Übrigen nicht nur.
  4. Die Beta-Version des Verwaltungsportals des Bundes ist online (© BMI) Das Onlinezugangsgesetz (OZG) verpflichtet Bund, Länder und Kommunen alle Verwaltungsdienstleistungen bis 2022 zu digitalisieren. Das kann nur gelingen, wenn die Verwaltung flächendeckend digitalisiert wird
  5. Ausbaustufe Portalverbund Über beta.bund.de Fragen und Antworten Kontakt Schließen. Inhalt. suchen. Schließen. Service-Navigation Sie sind hier: Drucken. Kontakt Bitte helfen Sie uns, das Verwaltungsportal des Bundes zu verbessern. Wie gefällt Ihnen das Angebot? Was finden Sie unpraktisch? Teilen Sie uns Ihre Meinung und Optimierungsvorschläge zur Beta-Version von www.bund.de mit. Gerne.
  6. Maßstäbe im digitalen Föderalismus Deutschland beschreitet mit dem Portalverbund einen Weg, der dem föderalen System entspricht. Ziel ist ein digitaler Föderalismus, der die Akteure Bund, Länder und Kommunen entsprechend ihrer jeweiligen Kompetenzen sinnvoll miteinander vernetzt

Der Portalverbund berichtet dem IT-PLR zu den Ergebnissen der Arbeitsgruppe. Der Portalverbund stimmt sich mit weiteren Beteiligten im Rahmen der Umsetzung der einzelnen Aufgabenfelder ab, so u.a. mit o PG eID-Strategie, insbesondere zum Teilprojekt interoperable Servicekonten o Koordinierungsgruppe EA 2.0 o weitere Projekt-, Koordinierungsgruppen bzw. Anwendungen des IT-PLR (insbesondere mit. Bund und Länder stellen im Portalverbund Nutzerkonten bereit, über die sich Nutzer für die im Portalverbund verfügbaren elektronischen Verwaltungsleistungen von Bund und Ländern einheitlich identifizieren können (§ 3 Abs. 2 Satz 1 OZG). Die besonderen Anforderungen einzelner Verwaltungsleistungen an die Identifizierung ihrer Nutzer sind zu berücksichtigen (§ 3 Abs. 2 Satz 2 OZG)

-Aufbau Portalverbund mit Nutzerkonten: Verknüpfung von Verwaltungsportalen Bund und Länder zur medienbruchfreien Bereitstellung von Online-Leistungen -Kommunale Leistungen werden über die Länder angebunden Programm-Management (jeweils für Digitalisierungsprogramm und Portalverbund)3 -Koordination und Steuerung der OZG-Umsetzung auf Bundes- und föderaler Ebene 2 1 12.10.2018 | 3. im Portalverbund bereit gestellten Verwaltungsleistungen in Deutschland authentisieren können. Im September 2019 hat das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) ein Nutzer-konto für Bürger und Unternehmen als Basisdienst bereitgestellt. Behörden, die das Nutzerkonto Bund einsetzen, reduzieren ihre Aufwände, da sie auf eigene Identifizierungskomponenten verzichten können.

(www.beta.bund.de) zeigt, wie das Portal künftig von Bürgerinnen und Bürgern sowie von genutzt werden kann. Dieser Prototyp wird aktuell weiterentwickelt und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das gilt für die Leistungen des Bundes ebenso wie für die Leistungen der Länder, die das Verwaltungsportal des Bundes im Vorgriff auf den Portalverbund bereits anzeigt. Derzeit finden. Grundgesetzänderung für Portalverbund Dem Bund war der Portalverbund so wichtig, dass dafür sogar der Grundgesetz-Artikel 91c, Absatz 5 geändert wurde. Im Juni 2017 hat der Bund die Gesetzgebungskompetenz für den übergreifenden IT-Zugang zu den Verwaltungsleistungen von Bund, Ländern und Kommunen erhalten. Im Gegenzug hat er die. Verwaltungsportale anzubieten und diese wiederum zu einem Portalverbund zu verknüpfen (§ 1 OZG). Dieser garantiert, dass die Nutzerinnen und Nutzer zu elektronischen Verwaltungsleistungen einen barriere- und medienbruchfreien zentralen Zugang erhalten. Bund und Länder haben dafür nach § 3 OZG im Portalverbund Nutzerkonten bereitzustellen, über die sich Nutzerinnen und Nutzer für die im.

Die Verpflichtung zum Portalverbund für digitale Verwaltungsleistungen ist in § 1 OZG geregelt. Ziel des Portalverbundes ist es, Bürgern einen einheitlichen und einfachen Online-Zugang zu möglichst vielen Verwaltungsdienstleistungen der Gebietskörperschaften (Bund, Länder und Gemeinden) zu ermöglichen. In drei Klicks sollen Bundesbürger die gewünschten Dienstleistungen online finden. Der deutsche Portalverbund kommt zwar später, geht aber weiter als seine Geschwister in den föderalistischen Nachbarländern Österreich und der Schweiz. In beiden Staaten haben die Bürger die elektronischen Leistungsangebote der Ver-waltung in der Vergangenheit fühlbar besser angenommen. Österreich rief bereits früh zentrale Portale ins Leben, mit deren Hilfe Bürger. Ein Portalverbund ist nichts Neues, ihn gibt es schon in einzelnen Ländern und Kommunen. Der Bund ist gerade mit Hochdruck dabei, sein eigenes Bundesportal aufzubauen. Neu ist eine flächendeckende Ausweitung des Verbundsystems über alle föderalen Ebenen. Dazu sind Kommunikationsstandards notwendig. Diese werden vom Bundesministerium des Innern unter Einbeziehung des IT-Planungsrats. Der Portalverbund . I m August 2017 ist das neue Onlinezugangsgesetz des Bundes in Kraft getreten. Dessen zentraler Inhalt ist die Einrichtung eines die verschiedenen Verwaltungsebenen übergreifenden Portalverbundes bis zum 31. Dezember 2022. Auf der Tagung werden die Grundlagen und die Umsetzungsherausforderungen in Vorträgen vorgestellt und anschließend diskutiert. Die Tagung richtet sich. Portalverbund - Die Idee. Wäre es nicht toll, wenn man in wenigen Schritten zum Ziel kommt? Wäre es nicht sogar großartig, wenn man in kurzer Zeit mehrere Bedürfnisse befriedigen und Ziele erreichen kann? Und wäre es nicht gigantisch, wenn man das alles am selben Ort erledigen kann? Jetzt und hier? Sie meinen das gibt es nicht? Oder es sei erst in vielen Jahren möglich, wenn überhaupt.

Externer Link beta.bund.de. zur Webseite. Herausforderungen. Die Vielzahl zu digitalisierender Leistungen innerhalb eines engen Zeitfensters ist eine große Herausforderung für das Digitalisierungsprogramm Bund. Für jede Behörde, jedes Ressort und die Projekt-Koordination im BMI ist es deshalb entscheidend, den Überblick über den Stand der Umsetzung zu behalten. Hierfür sind im. Blaupause für den Portalverbund. Das Onlinezugangsgesetz (OZG) verpflichtet Bund, Länder und Kommunen alle Verwaltungsdienstleistungen bis 2022 zu digitalisieren. Das kann nur gelingen, wenn die Verwaltung flächendeckend digitalisiert wird. Ein ersten wichtigen Schritt dazu, hat das Bundesinnenministerium (BMI) nun mit der Freischaltung der Beta-Version des neuen Verwaltungsportals des. Referat DG II 3 - Bundesportal; Portalverbund; GK 115 Telefon: +49-(0)30 18 681-0 E-Mail: VerwaltungsportalBund@bmi.bund.de. Verantwortlich Frank-Rüdiger Srocke (Referatsleiter DG II 3) Realisierung. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) Hansastraße 12-16. 80686 München. Internet: www.akdb.de. Laufender Betrieb Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) Dienstsitz Bonn An.

Portalverbund. nimmt Form an. Mit Hamburg, Bayern und Hessen sind bereits die ersten Verwaltungsportale der Länder mit dem des Bundes verbunden. Bis April werden noch der Bund und Berlin dazukommen. Im Frühjahr wird zudem eine Beta-Version des . Nutzerkontos. im Bundesportal verfügbar sein. Digitalisierungslabore Aktuelles vom Portalverbund 6. Fachkongress des IT-Planungsrats 17. April in Weimar Jörg Bräutigam und Frank-Rüdiger Srocke Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat Referat O9 Grundsatz E-Government; Ebenen übergreifende Digitalisierung der Verwaltung; Portalverbund 6.3 Beta-Bund - Themenbereiche Bürger 6.4 Beta-Bund - Lebenslage Geburt 6.5 Beta-Bund - Themenbereiche Unternehmen 6.6 Beta-Bund - Lebenslage Gründung. 1 Einleitung 1.1 Die Einführung in die Thematik. Mit dem technischen Fortschritt schreitet auch die Digitalisierung der Gesellschaft weiter voran. 1 Sie umfasst alle gesellschaftlichen Bereiche und führt zu zahlreichen. Beta-Version Verwaltungsportal Bund online. Das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (Onlinezugangsgesetz - OZG) schreibt Bund und Ländern vor, bis spätestens zum 1. Januar 2023 ihre Verwaltungsleistungen elektronisch über Verwaltungsportale anzubieten. Des Weiteren ist die Verknüpfung der einzelnen Verwaltungsportale zu einem Portalverbund vorgesehen.

Portalverbund Onlinezugangsgesetz in Brandenbur

Germany - Portalverbund. In Germany, Government As A Platform takes the form of the Portalverbund (portal network). The Portalverbund reflects the federal structure of Germany and intelligently links the different administration portals from federal, state and local authorities to one network so that citizens and businesses can find any of the 575 government services currently digitized. Eine Beta-Version könnte im August stehen. Suche. Menü IT News Newsticker Die zugesagte finanzielle Förderung für den Portalverbund werde allenfalls ein Hilfsmittel sein, um schneller. Portalverbund Digitale Verwaltungsleistungen Portalverbund Eine BETA-Version des künftigen Verwaltungsportal des Bundes wurde bereits am 20. September 2018 im Netz bereitgestellt. Dort finden sich Beispiele, die zeigen, mit welchen Funktionen das Verwaltungsportal Bund - als Bestandteil des bundesweiten Portalverbunds - in Zukunft genutzt werden kann. Derzeit können. die zentralen Handlungsstränge Portalverbund mit Nutzerkonten (DG II 3) und das Digitalisierungsprogramm (DG II 4). Das Onlinezugangsgesetz Die mit dem Onlinezugangsgesetz einhergehende Erwartung zielt darauf, durch flächendeckende Digitalisierung den Service der deutschen Behörden konsequent am Bedarf der Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen auszurichten. Sie sollen künftig die von ihnen.

• Der Portalverbund ist keine Zentralisierungsveranstaltung des Bundes; es ist und bleibt ein Partnerschaftsverbund auf Augenhöhe mir gleicher Verantwortung. • Das Projekt ist in Bewegung, es bedarf noch großer Anstrengungen. • Der Bund hat als (s)einen Beitrag ein neues Serviceportal (Beta-Version) entwickelt Zahlreiche Vorarbeiten der großen OZG-Umsetzungsvorhaben Portalverbund und Digitalisierungsprogramm werden derzeit abgeschlossen. Die ersten Pilotierungen, etwa bei der technischen Infrastruktur für den Portalverbund, beginnen. Das neue lebens- und geschäftslagenorientierte Verwaltungsportal des Bundes ist seit September als BETA-Version im Internet erreichbar und zeigt mit. S. 132). In einem bundesweiten Portalverbund sollen alle Verwaltungsleistun-gen von Bund und Ländern bis 2023 zentral gebündelt werden. Auf einer dafür eingerichteten Beta-Version können bisher lediglich allgemeine Informationen zur Mittelrückzahlung nach dem BAföG abgerufen werden (vgl. www.b Ebenen (Portalverbund) Am 18. August 2017 trat das Onlinezugangsgesetz in Kraft. Dieses verpflichtet Bund und Länder, ihre Verwaltungsleistungen binnen fünf Jahren auch elektronisch anzubieten.

über die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes und den künftigen Portalverbund wird momentan auf allen Ebenen viel diskutiert. Nun hat das Bundesinnenministerium eine Beta-Version des künftigen Bundesverwaltungsportals online gestellt. Der Prototyp soll zeigen, wie das Angebot von Bürgern und Unternehmen später genutzt werden kann, um mit nur zwei Suchangaben (Verwaltungsleistung und Ort. Der Portalverbund ist ein Zusammenschluss von Verwaltungsportalen zur gemeinsamen Nutzung von bestehender Infrastruktur. Maßnahmenassistent Bearbeiten Der Maßnahmenassistent ist eine zur GIP Datenpflege genutzte Anwendungssoftware , mit der StVO Maßnahmen zur Verkehrssteuerung sofort visualisiert, geplant und auf ihre Wirkung hin überprüft werden können Single-Sign-On ist ein Verfahren, dass Ihnen im Passwortdschungel des Internets behilflich sein soll. Was genau das ist, wie es funktioniert und welche Vor- bzw. Nachteile es mit sich bringt, lesen Sie im folgenden Artikel Abbildung 6 - Startseite der BETA-Version des Verwaltungsportals Bund (Stand 10.10.2018) Abbildung 7 - Ausprägungen von Marktorganisationsformen. Abkürzungsverzeichnis . Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten. 1 Einleitung 1.1 Relevanz und Ziel der vorliegenden Arbeit. Nicht erst seit dem Jahr 2000 und dem Start der Initiative BundOnline 2005 durch den damaligen Bundeskanzler Gerhard.

bund.de - Meldung - BETA.bund.de jetzt ohne Login erreichba

Die Zentrale Rechungseingangsplattform des Bundes ist auch über das Verwaltungsportal des Bundes (www.beta.bund.de) zugänglich. Die Rechnungseingangsplattform des Bundes gehört ebenso wie die elektronische Akte zu einem breiten Spektrum an Basis- und Querschnittsdiensten, die der Bund für seine gut 190 Behörden sobald wie möglich zentral als konsolidierten Service bereitstellen will Portalverbund : Prototyp online Wie das künftige Bundesverwaltungsportal aussehen und funktionieren könnte, zeigt nun eine Beta-Version der Website. In die Weiterentwicklung der Plattform sollen auch die Rückmeldungen von Bürgern und Unternehmen einfließen. » Zur Meldung Kreis Fürth : Mehr Online-Services im Landratsamt Über ein Serviceportal mit Bürger- und Unternehmenskonto stellt.

BMI - Portalverbund

Portalverbund zwischen Bund und Ländern. Hierzulande ist genau das weiterhin das Problem. In vielen Bürger-Portalen der Länder kann man sich entweder mit Benutzername und Passwort registrieren. Oder den elektronische Personalausweis einsetzen. Ersteres wird von IT-Sicherheitsexperten kritisiert, aufgrund der fehlenden Zwei-Faktor-Authentifizierung. Letzteres bedingt ein teures und. Termine und Veranstaltungen aus Ihrer Region. Ganz einfach alle Veranstaltungen finden. Die Nutzung ist komplett kostenlos. Incl. Datenübergabe an die Presse. Nicht registierte Nutzer müssen sich zuerst anmelden. Dies ist kostenlos! Danach meldet man sich einfach mit den selbst gewählten Zugangsdaten an und trägt beliebig viele Veranstaltungen ein Verwaltungsangebote sollen zukünftig digital werden und Bürgern somit den Gang zur Behörde sparen. Das Bundesportal bündelt alle E-Government-Angebote Voraussetzung dafür ist die pünktliche und sukzessive Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes, das Bund, Länder und Kommunen dazu verpflichtet, bis 2022 alle Verwaltungsleistungen ebenfalls digital anzubieten und zu einem Portalverbund zu verknüpfen (S.4). Heißt im Umkehrschluss: Konkret passiert ist bislang so gut wie gar nichts und auf den One-Stop-Shop werden Unternehmensgründer.

bund.de - Homepage - Über beta.bund.d

Das Bundesportal vernetzt Bürger, Unternehmen, Organisationen und Behörden. Um die Behördenleistungen zu digitalisieren, hat das BMI zusammen mit der bdr eine sogenannte Fertigungsstraße im Bundesportal aufgebaut Germany - Portalverbund. In Germany, Government-as-a-Platform takes the form of the Portalverbund (portal network). The Portalverbund reflects the federal structure of Germany and intelligently links the different administration portals from federal, state, and local authorities to one network so that citizens and businesses can find any of the 575 government services currently digitized. Des Weiteren entschied der IT-Planungsrat im Pilotprojekt Online-Gateway Portalverbund die technische Komplexität zu reduzieren und die Komponente Suchen & Finden zu priorisieren. Diese wird bis 30. Juni 2020 bereitgestellt. Weitere Beschlüsse wurden zu den Themen Informationssicherheit und Digitale Souveränität gefasst. Beide Themen haben für die Verwaltung eine strategische. beta.bund.de und Single digital gateway, EU 2017/086. Einen Überblick über die Verwaltungsleistungen in Deutschland bietet der OZG-Umsetzungskatalog. Etwa ein Viertel der Verwal-tungsleistungen liegt in der Verantwortung des Bundes, alle wei - teren müssen die Länder und Kommunen umsetzen. Information des Bundes zur OZG-Umsetzun Und das über einen gemeinsamen Portalverbund. Ein guter Plan. Aber: die rechtlichen und technologischen Hürden gilt es zu meistern. Schließlich geht es um Rechtsakte von Behörden. Hier muss Datenschutz garantiert sein. Erst eine nutzerorientierte, belastbare und technologisch tatsächlich funktionsfähige Umsetzung schafft Vertrauen und Akzeptanz bei den Bürgern. Strategische Beratung.

Fragen & Antworten Onlinezugangsgesetz in Brandenbur

Inhalt. Seite 2. Behörden Spiegel / Januar 2019. Für ein reibungsloses und effektives Agieren des Öffentlichen Dienstes müssen mehrere Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammengesetzt werden Der geplante Portalverbund für Online-Dienste der Verwaltung von Bund, Ländern und Kommunen wird keine eigene Plattform, sondern nur über eine Suche vernetzt. Do. 26.03.2020 18:56 · Golem.de China: Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder In China wird bei Huawei wieder relativ normal gearbeitet. Außer in Hubei gab es keine am. PDF | On Mar 23, 2017, Jörn Von Lucke and others published Arbeitskreis Open Government Partnership Deutschland: Zivilgesellschaftliche Empfehlungen für den nationalen Aktionsplan Open.

IT-Planungsrat - Portalverbund

Nach zahlreichen positiven Rückmeldungen in einer fast zweijährigen Beta-phase wurde Ende 2017 TERMINO mit Drupal relaunched. Damit sind auch Einladungen oder der Versand des abgestimmten Termins per E-Mail möglich. Ein gemeinsam bearbeitbares Doku- ment eignet sich für die Zusammenstellung einer Tagesordnung oder das Protokollieren. 2018 kommt ein Videokonferenzsystem dazu - alles auf. Hinweis: Hiebei handelt es sich primär um eine Funktion zu Testzwecken im aktuellen Beta-Status: modules.sl20.security.keystore.path: keys/sl20.jks : Dateiname des Java Keystore/TrustStore welcher die Schlüssel zum Signieren und Verschlüsseln von Security-Layer 2.0 Nachrichten beinhaltet. Des weiteren dient dieser KeyStore als TrustStore zur Validierung von signierten Security-Layer 2.0. So ist der Stand: Die Bundesregierung hat eine Beta-Version des Portals online gestellt. Geplant bis: 1. September 2021 Noch nicht begonnen . Wirtschaft Energieversorgung auf Basis von Vorauszahlungen So steht's im Koalitionsvertrag: Die Grundversorger von Strom, Gas, Wärme und Wasser werden verpflichtet, säumigen Kundinnen und Kunden eine Versorgung auf Basis von Vorauszahlungen. Issuu is a digital publishing platform that makes it simple to publish magazines, catalogs, newspapers, books, and more online. Easily share your publications and get them in front of Issuu's.

Das regionale OnlinePortal für SiegenWittgenstein und Nachbargebiete - eines von 6 im starken Portalverbund der BDK Medien. Mit regionaler Branchensuche News Sportnachrichten Kulturnachrichten NRWNews Familienanzeigen ww-ri24.de Regionales Internet Regional Werbung Werbeeintra Und das über einen gemeinsamen Portalverbund. Ein guter Plan. Aber: die rechtlichen und technologischen Hürden gilt es zu meistern. Schließlich geht es um Rechtsakte von Behörden. Hier muss Datenschutz garantiert sein. Erst eine nutzerorientierte, belastbare und technologisch tatsächlich funktionsfähige Umsetzung schafft Vertrauen und Akzeptanz bei den Bürgern. Strategische Beratung. Bund und Länder haben am Donnerstag die Grundlage für einen Portalverbund im Internet gelegt. Damit soll es künftig möglich sein, dass Bürger in nur einem Internetportal Anträge stellen können - egal welche Behörde letztlich zuständig ist. 05.10.2017 16:09 Uhr, Heise, Permalink. You can now cross-post Instagram Stories to Facebook Stories. If you're a fan of Instagram or Facebook.

Portalverbund: Prototyp online Kommune21 - E-Government

  • Gottesdienst bonn.
  • Hacker programme für smartphone.
  • Taxi burgstädt.
  • Vcsel lidar.
  • Reden am kriegerdenkmal.
  • Esse est percipi bedeutung.
  • Norwegische vat nummer prüfen.
  • Schule stolberg.
  • Freestyle libre kosten.
  • Youtube irma grese.
  • Wer hat zucker entdeckt.
  • Heute weltuntergang.
  • S1 syndrom symptome.
  • Five minutes of heaven.
  • Sauerstoffgerät bei copd.
  • Oxford academic english.
  • Baby 11 wochen wacht schreiend auf.
  • Bosch ebike tuning magnet.
  • Schicksalsschläge meistern.
  • Rostock kopenhagen bus und fähre.
  • Schokoladenverkostung düsseldorf.
  • Cougar town maxdome.
  • Youtube irma grese.
  • Cannondale jekyll 2 test.
  • C programmieren von anfang an download.
  • Heizkörperthermostat funk.
  • Knecht reisen sardinien.
  • Schmieden ybbsitz.
  • Haare färben vor schwangerschaft.
  • Kwidzinski ahgz.
  • Tagesschau apk.
  • Kendall jenner pepsi ad.
  • Unterleibsschmerzen und brustschmerzen trotz pille.
  • Mein leben als tetraplegiker.
  • Polnische flagge.
  • Salomon inseln urlaub.
  • Star wars text effect.
  • Hauck hochstuhl ersatzteile schrauben.
  • Berlin tag und nacht musik 2018.
  • Plural abkürzung rätsel.
  • Die coal valley saga staffel 2 online stream.